Wie man am besten Website programmieren lernen kann?

Wer sich selbständig macht, braucht immer eine Website. Es ist eine gute Idee zu lernen, eine Website zu programmieren. Hier muss man einiges beachten. Nur eine optimal gestaltete Website wird potentielle Kunden anziehen.

Unsere Website soll uns neue Kunden und Aufträge verschaffen. Junge Unternehmen brauchen ein nachhaltiges Wachstum. Bei der Gründung der meisten Unternehmen in Deutschland ist das Startkapital sehr begrenzt. Der junge Gründer muss viele Aufgaben alleine bewältigen, um Kosten zu sparen.

Kleine Unternehmen können mit dem Content Management System WordPress für sehr wenig Geld eine einfache Webseite aufbauen. Die meisten Webhoster bieten einen Webserver für weniger als 10€ pro Monat an.

Warum sollte ich denn überhaupt eine Website programmieren lernen?

Es gibt eine Vielzahl von mittlerweile sehr einfach zu nutzenden Baukästen für die Gestaltung von Websites. Damit kann man mit wenigen Klicks eine komplett neue und oft auch ansprechende Website gestalten. Somit braucht man doch gar nicht zu wissen, wie man eine Website baut. Mit wenigen Handgriffen kann man also doch die neue Website veröffentlichen!

Der Erfolg wird aber ausbleiben. Wenn man grundlegende Arbeitspakete auslässt, wird eine Website unsichtbar bleiben und sogar mit bezahlter Werbung kaum Umsatz generieren. Die Struktur der Website Navigation kann Besucher verwirren oder sogar von der ursprünglich gefassten Kaufabsicht ablenken. In so einem Fall verlieren sich Kunden im Dickicht einer Website.

Wo kann uns ein Homepage Baukasten Probleme bereiten?

Beim Aufbau der Inhalte einer Startseite fangen schon die ersten Probleme an:

Diese Baukästen verleiten uns dazu, allerlei verspielte Elemente einzubauen. Auf den ersten Blick sieht es einfach cool aus. Diese verspielten Bauteile hindern aber Besucher unsere Website unproblematisch zu benutzen. Die Website wird immer träger und Besucher werden ungeduldiger.

Deshalb verlassen neue Besucher unserer Website. Sie konsumieren keine weiteren Inhalte. Die potentiellen Kunden melden sich nicht beim Unternehmen. Dadurch kann der Vertrieb diese Leads qualifiziert und zu Kunden machen.

Diese Content Management Systeme (CMS) bieten eine Vielzahl von hilfreichen Plugins an. Damit kann man im Vorfeld einige Optimierungen vornehmen. Google bietet seinen Site Kit, damit wir als Webmaster unsere Website einer kleinen Prüfung unterziehen können. Hier wird der Test uns einige technische Schwächen unserer Website aufzeigen.

In so einer Situation beginnen wir nach den Ursachen und schnellen Lösungen zu suchen. Wenn man HTML, CSS und JavaScript beherrscht, kann man im Quellcode tiefer suchen. Passende Korrekturen finden wir oft durch Recherchen im Internet. Leider reicht der Tag nicht aus, um stundenlang jede Kleinigkeit zu recherchieren.

Wer eine Website programmieren gelegt hat, kommt schneller zum Ziel: Unsere Website muss ein stabiles Umsatzwachstum ermöglichen. Daher ist es sehr wichtig zu wissen, wie man eine Website erstellt.

Was muss man alles für die Gestaltung erfolgreicher Website lernen?

Wenn wir eine Website erstellen, sollten wir Kenntnisse in folgenden Bereichen haben:

  • Website Programmierung
  • Webserver und Caching
  • Optimierung für Suchmaschinen (SEO)
  • Online Marketing Strategien
  • Datenschutz und Datensicherheit
  • Programmiersprachen (z.B., html, php, SQL, JavaScript)
  • Datenbanken (MySQL, MariaSQL, NoSQL)
  • Responsive Design und CSS
  • Werbung in Google und den Sozialen Medien

Jede Website braucht eine Datenbank, damit ein CMS System funktionieren kann. Es gibt Momente, wenn SQL-Kenntnisse eine brenzlige Situation retten können. Ein falsch eingegebener SQL Befehl kann aber eine Website zerstören.

Eine schön gestaltete Website reicht nicht aus. Der Webserver darf die Inhalte nicht zu langsam an den Besucher übertragen. Wir wollen auch keine Website, die von Hackern regelmäßig verunstaltet wird. Daher müssen wir darauf achten, wie unser Apache Webserver die Inhalte zwischenspeichert und schnell an den Besucher ausgibt.

Den Durchblick im Quellcode behalten

Die Plesk Plattform ist eine wunderbare Hilfe bei dieser herausfordernden Aufgabe. Leider enthält sie aber sehr viele verschiedene Einstellungen. Da kann man schnell einen Wert falsch einstellen und der Server fängt an neue Probleme zu verursachen.

Deswegen ist es schon wichtig, ein breites Wissen aufzubauen, um Webseiten benutzerfreundlich und sicher zu gestalten. Obwohl wir heute CMS Systeme wie WordPress und Joomla nutzen können, müssen wir immer noch HTML coden können.

Die Parameter unseres Layouts werden in CSS Dateien hinterlegt. CSS steht für Cascading Style Sheets. Hier definieren wir, welche Schriften, Farben und Eigenschaften bestimmte Elemente unserer Webseite verwenden. Wenn visuell unsere Webseite irgendwie falsch aussieht, haben wir ein Problem in den CSS Einstellungen.

Wie man sieht, ist es doch ganz hilfreich, auch mal unter die Motorhaube unserer Website schauen zu können. So können wir schnell ein Problem beheben.

Wie lernt man also am besten Webseiten zu erstellen?

Der einfachste Weg ist einfach einen Blog einzurichten. Viele Internet Provider bieten mit dem DSL Zugang auch die Möglichkeit, eine Domain kostenlos zu registrieren. Hier kann man mit Hilfe eines Konfigurators, können wir so schnell WordPress installieren.

Um am Anfang nicht zu viel Zeit und Energie mit Webdesign zu verschwenden, kann man eines der kostenlosen Designvorlagen herunterladen. WordPress installiert dann mit nur einem Klick die neue Designvorlage.

Dann einfach ein paar Seiten und Beiträge erstellen. Dafür kann man dann ein Menü erstellen und ausprobieren, wie einfach die Website zu benutzen ist. Dann im Browser auf "Untersuchen" klicken und den HTML-Code mal durchblättern. Damit hat man innerhalb einer Stunde eine einfache Webseite erstellt und kann damit herum experimentieren.

Nachdem man nun gesehen hat, dass es nicht so schwer ist zu starten, gilt es das Wissen deutlich zu vertiefen. Dazu ist oft YouTube hilfreich. Hier kannst Du stundenlang Videos ansehen und keine Maßnahmen auf deinem Blog umsetzen. Das macht Spaß und man lernt dabei einiges.

Irgendwann muss man aber einen Kurs besuchen, damit man seine Vorgehensweise nicht auf Basis von Halbwahrheiten und falschen Informationen aufbaut. Solche Fortbildungen finden häufig in Trainingsräumen im Inland oder im Ausland statt. Neben den hohen Kosten der Anreise (Flug und Hotel) kommen auch die Kursgebühren hinzu. Online Kurse sind da günstiger und flexibler.

Somit können wir auf folgenden Arten die optimale Erstellung von Webseiten lernen:

  • Blog erstellen und experimentieren
  • YouTube Tutorial ansehen und Handgriffe ausprobieren
  • Kurse mit Trainern besuchen
  • Online Kurse in kleinen Schritten nutzen
Unterricht im virtuellen Klassenzimer oder Workshop

Warum lernt man in einem Kurs so viel mehr über Websites?

Während einer Schulung lernt man Schritt für Schritt eine Website optimal aufzubauen. Online Kurse haben den Vorteil, dass man zuhause den Unterrichtsstoff durcharbeiten kann. Dabei gibt es aber zu beachten, dass es verschiedene Arten von Online-Schulungen gibt. In einem virtuellen Klassenzimmer unterrichtet ein Trainer live.

Bei einem Kurs mit bereits aufgezeichneten Kurseinheiten, kann man auch Abends im eigenen Tempo die vielen Videoclips ansehen und Übungen durchführen. Wenn ein Workshop mit enthalten ist, werden Übungen am Wochenende oder Abends in einem virtuellen Klassenzimmer in Echtzeit durchgeführt.

Scroll to Top